Schamanische Reisen

                                                       selbstgebaute Hirschfelltrommel

 

 

Mit Hilfe der Trommel wird der Mensch in einen tiefen, entspannten Trancezustand gebracht und in die Bilder seiner Seele geführt. Dort kann er sein Krafttier finden und sich zuseinem sicheren Ort begeben und Energie tanken, er kann Verbindungen zum Umfeld stärken oder lösen.

 

Auch verlorene Persönlichkeitsanteile durch Trauma, Schock oder Operationen, können so aufgespürt' und zurück gebracht werden. Der Platz der Angst kann neu ausgerichtet oder mit positiven, lichtvollen Energien gestärkt werden.

 

Ahnenthemen können schamanisch bereist werden. Wie schaut unser Energiefeld aus, gibt es negative, energetische Störfelder die ausgeglichen werden wollen? Brauchen wir einen neuen Schutz, wie sehen Verbindungen zu anderen Menschen aus und wie können sie lichtvoller gestaltet werden.

 

Die Bilder der Seele sind so facettenreich wie sie selbst und bergen unendliche Formen und Möglichkeiten um mit ihr umzugehen und sie in einen heilsameren Zustand zu versetzen. 

Wir bereisen die Anderswelt und unsere Seelenlandkarte und schauen wie wir Harmonie und Gleichgewicht in uns schaffen können. Der Trancezustand wird ausschließlich durch den Klang der Trommel hergestellt und nicht durch psychedelische Substanzen. 

 

Entspannung, Ruhe, Kraft und mediale Räuchermischungen öffnen die Tür für das Innenleben und bieten einen geschützten Rahmen, um den Schmerz und die tiefsitzenden Themen die sich nun lösen möchten, anzusehen und zu transformieren. 

 

 

Es ist auch möglich die schamanischen Reisen über die Ferne zu machen, da ja alles Eins ist... Dafür ist es gut wenn man einen Termin findet wo sich der Klient für ca. eine halbe Stunde in Ruhe hinlegen kann, entspannte Musik anhört, eine Kerze an, Räucherstäbchen, was auch immer einem das Gefühl von Geborgenheit geben kann. In der Reise nehme ich denjenigen mit in die Anderswelt wo schamanisch gearbeitet werden kann. Es kann dabei vorkommen, das man Bilder sieht, Emotionen hochsteigen, Botschaften wahrnimmt ect. Auch kann es zu einem Zug-oder Druckgefühl in verschiedenen Körperstellen kommen, wenn Blockaden gelöst werden dann, ruhig dort hinein atmen und in Liebe loslassen. Nach der Reise wird genau besprochen was gemacht worden ist, was sich zeigte und welche Informationen zu den verschiedenen Themen kamen. Während der Reise ist man rundherum gut geschützt. Es kann bis zu 8 Monaten oder nach der schamanischen Reise noch zu Heilungssymptomen und positiven Veränderungen im Energiesystem kommen.

 

Kommentar von Melinda Mo Maxfield, die als erste mit Forschungen zu diesem Thema begonnen hat:
"Im Herbst 1986 machte ich meine erste Erfahrung mit einer schamanischen ”Trommelreise”. Dabei begegnete ich lebendigen inneren Bildern, in denen die klassischen schamansichen und archetypischen Themen enthalten waren. Ich war fasziniert und spürte, dass ich dabei in einen erweiterten Bewusstseinszustand kam, der ähnlich, aber doch anderes als Meditation war. In allen Kulturkreisen gelten Schamanen als Meister der Extase. Sie verbinden auf ihren rituellen Reisen die Welt der "Geistwesen" mit der Alltagswelt der Menschen. Auf einer solchen Reise kann ein Schamane zugleich mehrere Realitätsebenen erleben. Er kann zwischen gewöhnlicher und aussergewöhnlicher Realtät hin und herreisen."

 

Theta - Wellen : 4-8Hz 

Theta-Wellen sind dann messbar, wenn Sie sich in tiefer Meditation be­finden, zum Beispiel bei bestimmten Yogaübungen, Autogenem Training oder schamanischen Reisen. Theta öffnet den Zugang zu unterbewuss­tem Gedankenmaterial, Träumereien, verborgenem Wissen des Unterbewusstseins. Die schamanische Reise nutzt diesen Zugang um im Unterbewusstsein tiefliegende Traumas oder verschüttete Wünsche wieder freizulegen. Der schamanisch arbeitende Begleiter führt den Klienten durch diese Welt und hilft die Themen zu bearbeiten oder zu lösen.

 

Vor allem die Theta-Frequenz von 7,83 Hz (Schumann-Welle) ist eine wichtige Frequenz in unserer natürlichen Umwelt und unterstützt die Regeneration unseres Körpers.

 

Das erlernen des schamanischen Reisens ist wie Fahrradfahren, es braucht ein wenig Übung. Medial begabte Personen oder Tagträumern, Menschen die beim Meditieren oder Ähnlichem innere Bilder sehen und somit das 3. Auge geöffnet haben, sind dafür besonders begabt. Aber auch Rationalisten und Zweifler gelingt es mit etwas Übung diesen Zustand zu erreichen und auch selbst die inneren Bilder ihrer Seele zu sehen. Je weniger man erwartet und je entspannter und unvoreingenommener man die Reise zulässt desto wahrscheinlicher ist das Eintauchen in die Anderwelt und das Erfahren einer anderen Realität.

 

 

 







Ausgeschlossen von der Behandlung sind Menschen mit starken Psychosen!